Partner & Verbände

Kooperationen schaffen Vertrauen

Kooperationspartner für Rettungsdienstpersonal

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Die Northern Helicopter GmbH arbeitet eng mit der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. zusammen. Die Abteilung Offshore-Rettung des Ortsverbands Stedingen stellt das rettungsdienstliche Personal für die Offshore-Rettungshubschrauber von NHC Northern Helicopter. So gewährleisten sie seit 2014 die notfallmedizinische Versorgung für das Personal in den zum Teil über 100 km vom Festland entfernten Offshore-Windparks, auf deren Bauwerken sowie begleitenden Schiffen in Nord- und Ostsee als Marktführer. Dabei sind sie spezialisiert auf Rettung aus beengten Räumen, Höhe und Tiefe und intensivmedizinische Betreuung verletzter Personen über die regulär bekannten rettungsdienstlichen Versorgungszeiten hinaus. Dafür übt das Rettungsfachpersonal regelmäßig und ist mit über hundert Stunden Training und Winchcycles pro Jahr gut vorbereitet auf seine Aufgaben.

www.johanniter.de
Kooperation Vertrieb

WINDEAcare

WINDEAcare ist ein Produkt für die Bereitstellung von medizinischen Dienstleistungen für die Offshore-Windindustrie. Maßgeschneiderte Dienstleistungen wie Luftrettung/HEMS, die Gestellung von Notfallsanitätern, die Ausbildung für Ersthelfer Offshore und der Bereich Materialkonzepte stehen den Kunden gebündelt oder einzeln zur Verfügung. Zu den Partnern gehören die Northern Helicopter GmbH, die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. mit dem Fachbereich Offshore-Rettung sowie die WINDEA Offshore GmbH & Co.KG, die für die Dienstleistungen die Vertriebsplattform stellt.

www.windea-care.de
Kooperation Vertrieb

WINDEA Offshore GmbH & Co. KG

Die WINDEA Offshore GmbH & Co. KG ist ein 2011 gegründetes Joint Venture für die Offshore-Windindustrie, das aus den Partnern Bernhard Schulte Offshore GmbH, Buss Offshore Solutions GmbH & Co. KG und Ems Maritime Offshore GmbH besteht. Mit Sitz in Hamburg fungiert WINDEA als gemeinsam genutztes Vertriebs- und Produktentwicklungs-Unternehmen für Offshore-Windprojekte. Seinen Kunden bietet das Unternehmen im Zusammenhang mit dem Bau und Betrieb von Offshore-Windparks ein umfassendes Dienstleistungsspektrum aus einer Hand.

www.windea.com
Kooperationspartner für Leitstelle

Gesellschaft für maritimes Notfallmanagement mbH (GMN)

Die deutschen Offshore-Windparks liegen im SAR-Bereich (Search and Rescue, Suche und Rettung) der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Da es sich um feste Bauwerke auf See handelt, fallen Notsituationen dort nicht unter die primären satzungsgemäßen Aufgaben der Seenotretter. Um dennoch ihr Fachwissen, ihre jahrzehntelange Kompetenz sowie ihre technischen Einrichtungen zur Kommunikation und Koordinierung anbieten zu können, hat die gemeinnützige DGzRS die eigenständige Gesellschaft für Maritimes Notfallmanagement mbH (GMN) gegründet. Alle Notfallmaßnahmen auf Offshore-Windkraftanlagen werden mittels der Ressourcen der Betreiber (in der Regel Hubschrauber) durch die Notfallleitstelle Offshore-Windparks (NOW) koordiniert. Sie ist räumlicher Bestandteil der Rettungsleitstelle See der DGzRS und rund um die Uhr mit Notfallsanitätern der Johanniter besetzt. Die GMN wird von den Windpark-Betreibern finanziert.

www.gmn-bremen.de
Partner auf See

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist zuständig für den Such- und Rettungsdienst in unseren Gebieten von Nord- und Ostsee (SAR-Dienst, SAR = Search and Rescue). Rund 1.000 Seenotretter, davon mehr als 800 Freiwillige, sind mit 60 Rettungseinheiten auf 55 Stationen zwischen Borkum und Ueckermünde Jahr für Jahr rund 2.000 Mal im Einsatz – rund um die Uhr, bei jedem Wetter. Sämtliche SAR-Maßnahmen werden durch die von der DGzRS betriebene deutsche Rettungsleitstelle See, das Maritime Rescue Co-ordination Centre (MRCC) Bremen, koordiniert. Seit der Gründung 1865 hat die DGzRS mehr als 86.000 Menschen aus Seenot gerettet oder Gefahr befreit. Finanziert wird die gesamte Arbeit seit jeher ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen. Schirmherr der Seenotretter ist der Bundespräsident.

www.seenotretter.de
Partner für Ausbildung Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT)

Ingenieurbüro SafeRope

Die Northern Helicopter GmbH wird von SAFEROPE im Bereich der Offshore-Spezialrettung unterstützt, hier insbesondere im Bereich Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT). Auf der Basis langjähriger operativer Erfahrung entwickelt und realisiert SAFEROPE innovative integrierte Notfall- und Rettungskonzepte für die medizinisch-technische Rettung im gesamten Bereich der Offshore-Windenergie und ist verantwortlich für die Ausbildung, das Training und die regelmäßige Fortbildung der NHC-Notärzte und -Notfallsanitäter in der Speziellen Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT).

www.saferope.de
Partnerschaft Forschung

Wissenschaftlicher Arbeitskreis der DRF Luftrettung

Wissenschaftlicher Arbeitskreis der DRF Luftrettung

Forschung und Wissenschaft bilden die Basis für neue Erkenntnisse und ihre Anwendung in der Praxis. Der Wissenschaftliche Arbeitskreis (WAK) der DRF Luftrettung führt gemeinsam mit anderen Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Wissenschaftlern interdisziplinäre Forschungsprojekte durch, die das Ziel haben, die notfallmedizinische Versorgung unserer Patienten zu verbessern. Medizinische, technische, epidemiologische und einsatztaktische Themen stehen hierbei besonders im Fokus. Alle Forschungsprojekte verfolgen das Ziel, die gewonnenen Erkenntnisse zeitnah in die alltägliche Praxis einfließen zu lassen. Der WAK bietet zudem eine Plattform zum Wissens- und Ideenaustausch unter den Mitgliedern und mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen. Die Northern Helicopter GmbH ist mit ihrem Ärztlichen Leiter Dr. Rüdiger Franz im Wissenschaftlichen Arbeitskreis der DRF Luftrettung dauerhaft vertreten.

Wissenschaftlicher Arbeitskreis der DRF Luftrettung
Auf alle Fälle vorbereitet

Auf alle Fälle vorbereitet

Erfahren Sie mehr.

Training